McDonald’s Ehmann auf der Kontaktmesse für Alleinerziehende

KONTAKTMESSE
Mehr als 500 Mütter und Väter stürmen Jobbörse
Es ist schwer, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen. Es gibt aber immer mehr Firmen, die dabei hilfreich zur Seite stehen – und geeignete Mitarbeiter suchen. Was liegt da näher, als beide zu verkuppeln?
HANNOVER. Das Job-Center der Region hatte daher gestern zu einer besonderen Dating-Börse eingeladen. Von 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr präsentierten sich 17 familienfreundliche Unternehmen in den Räumen an der Vahrenwalder Straße auf einer speziellen Kontaktmesse für Erziehende. Weit mehr als 500 Arbeitsuchende nutzten ihre Chance auf ein Schnuppergespräch.

„Gleich als es losging, war es rappelvoll“, so Daniela Klemp von der Zeitarbeitsfirma Tina Voss, „wir haben mehr als zwei Stunden lang ununterbrochen Gespräche geführt. Das waren bestimmt bis zu 150 Interessierte.“ Gerade Zeitarbeitsfirmen wären für Familien oder Alleinerziehende interessant. „Wir haben eine so große Breite an Kunden, damit auch ein breites Spektrum an Firmenphilosophien“, sagt Klemp. Darunter seien viele familienfreundliche Unternehmen, die sich auf die Bedürfnisse von Erziehenden eingestellt hätten.

Dabei geht es meist um Teilzeittätigkeiten, oft nur zu bestimmten Zeiten, und auch um Flexibilität. Damit können immer mehr Firmen dienen, große wie kleine. Am Stand der Üstra war viel los, aber auch die Diakoniestationen Hannover suchten auf diesem Weg Mitarbeiter für die Altenpflege, gleich neben einem Call-Center-Betreiber.

Regina Hoffmeister interessiert sich für McDonald’s. Juri (13), der jüngste Sohn der dreifachen Mutter, hat ADHS, möglicherweise auch ein Tourette-Syndrom. Bei den häufigen Therapiesitzungen muss die Mutter dabei sein. „Ich suche einen Job am Vormittag“, sagt die alleinerziehende 55-Jährige. Bei der Hamburger-Kette hat sie vor zehn Jahren schon einmal gearbeitet. Dann aber musste sie sich auf die Kinder konzentrieren, weil ihre Mutter ausfiel. Seit mehr als einem Jahr sucht sie nun eine Arbeit, die sich mit der Betreuung Juris vereinbaren lässt.

Verträge wurden auf der Kontaktmesse nicht geschlossen, nur Anbahnungsgespräche geführt. „Davon hatten wir gut 20“, so McDonald’s-Geschäftsführer David Ehmann, „auch erfolgversprechende.“ Vielleicht war ja das Gespräch mit Regina Hoffmeister darunter.

Quelle: http://www.neuepresse.de/Hannover/Meine-Stadt/Mehr-als-500-Muetter-und-Vaeter-stuermen-Jobboerse